Mitten in der Nacht
Blick ins Buch
Mathias Hütter

Mitten in der Nacht

Eine Geschichte für große und kleine Angsthasen
Farbig illustriert von Mathias Hütter
32 Seiten, Fadenheftung
ISBN 978-3-89403-374-3
Bestellnr. 374
€ 14,50
Warenkorb
Merkliste
Mitten am Tag kommen die Drachen – in die Schule Mathias Hütter las aus seinem Bilderbuch in der Gemeinschaftsschule Unterm Hohenrechberg in Waldstetten Die drei ersten Klassen der Gemeinschaftsschule Unterm Hohenrechberg in Waldstetten – fast achtzig Kinder – hatten den Musiksaal bis auf den letzten Platz gefüllt, als Mathias Hütter aus seinem Bilderbuch „Mitten in der Nacht“ vorlas. Die Vorleseaktion war Teil des Unterrichts und fand im Rahmen des Grundschulprofils „Sprachentwicklung in der Grundschule statt“. Der Schwäbisch Gmünder Grafik Designer und Illustrator präsentierte sein Buch als „Bilderbuchkino“ und fesselte seine kleinen Zuhörerinnen und Zuhörer spürbar. Kein Laut war zu hören und kein Zappeln zu verspüren, als die Kinder in die „Geschichte für große und kleine Angsthasen“ eintauchten. Die spannende Geschichte wurde durch liebevolle, detailreiche Bilder unterlegt – und durch einprägsame Reime vorangetrieben. Die rhythmusgeladenen Zweizeiler luden zum Vorlesen und Mitsprechen geradezu ein – was sich tatsächlich bereits beim zweiten Durchgang ereignete. Die Kinder konnten sich an die Reime der Geschichte erinnern und sprachen diese mit. Mathias Hütter war sprachlos: „Das Erinnerungsvermögen der Kinder ist enorm. Die Tatsache, dass sie die Texte über die Reime enorm schnell erfassen können, gibt den Kindern ein ungeheures Erfolgserlebnis.“ Sabine Feiler, eine der drei Erstklasslehrerinnen sah das ebenso und ergänzte: „Die Lesestarter haben über die Gedichte-Geschichte einen hohen Anreiz erhalten, selbst lesen zu lernen.“ Über eine Stunde blieben die Kinder bei der Sache, stellten viele Fragen an den Autor und waren am Schluss auch noch offen für ein Abschiedsgedicht, das sie in Windeseile auswendig lernten und mit nachhause nahmen. Andreas Elser, Schulleiter der Waldstetter Gemeinschaftsschule, nahm am Ende der Veranstaltung noch ein Exemplar von „Mitten in der Nacht“ für die Klassenbibliothek entgegen, bedankte sich für die gelungene Vorleseaktion und deutete an, dass dies sicherlich nicht die letzte derartige Veranstaltung gewesen sei.

Große und kleine Angsthasen aufgepasst! Die Drachen kommen zu Besuch. Mitten in der Nacht. Sie klopfen ans Fenster, machen Radau, platzen herein und…
In den Drachen nehmen Kinderängs­te Gestalt an. Laut, schräg und bunt erobern die «Angstmacher» erst das Kinderzimmer und dann die Herzen der Kinder. Es darf geschmunzelt und gelacht werden – über die punkige Drachengang und erst recht über die überraschende Wendung der Geschichte.
Das Buch kann zu Hause, im Kindergarten, in der Schule und in der Kindertherapie gelesen und vorgelesen werden. Die Reime laden zum Mitsprechen und Mitmachen ein. Der Text kann als Szenenfolge gespielt werden. All das hilft den Kindern, die Kontrolle über ihre Ängste zu gewinnen.

Mathias Hütter ist Grafik Designer, Illustrator und Pädagoge. Er gestaltet u.a. seit vielen Jahren die iskopress-Buchumschläge. Außerdem dichtet, textet und zeichnet er für Magazine, Zeitungen und Verlage. «Mitten in der Nacht» ist sein erstes Bilderbuch.

Rezension

Mitten am Tag kommen die Drachen – in die Schule
Mathias Hütter las aus seinem Bilderbuch in der Gemeinschaftsschule Unterm Hohenrechberg in Waldstetten
Die drei ersten Klassen der Gemeinschaftsschule Unterm Hohenrechberg in Waldstetten – fast achtzig Kinder – hatten den Musiksaal bis auf den letzten Platz gefüllt, als Mathias Hütter aus seinem Bilderbuch „Mitten in der Nacht“ vorlas. Die Vorleseaktion war Teil des Unterrichts und fand im Rahmen des Grundschulprofils „Sprachentwicklung in der Grundschule statt“. Der Schwäbisch Gmünder Grafik Designer und Illustrator präsentierte sein Buch als „Bilderbuchkino“ und fesselte seine kleinen Zuhörerinnen und Zuhörer spürbar. Kein Laut war zu hören und kein Zappeln zu verspüren, als die Kinder in die „Geschichte für große und kleine Angsthasen“ eintauchten. Die spannende Geschichte wurde durch liebevolle, detailreiche Bilder unterlegt – und durch einprägsame Reime vorangetrieben. Die rhythmusgeladenen Zweizeiler luden zum Vorlesen und Mitsprechen geradezu ein – was sich tatsächlich bereits beim zweiten Durchgang ereignete. Die Kinder konnten sich an die Reime der Geschichte erinnern und sprachen diese mit. Mathias Hütter war sprachlos: „Das Erinnerungsvermögen der Kinder ist enorm. Die Tatsache, dass sie die Texte über die Reime enorm schnell erfassen können, gibt den Kindern ein ungeheures Erfolgserlebnis.“ Sabine Feiler, eine der drei Erstklasslehrerinnen sah das ebenso und ergänzte: „Die Lesestarter haben über die Gedichte-Geschichte einen hohen Anreiz erhalten, selbst lesen zu lernen.“ Über eine Stunde blieben die Kinder bei der Sache, stellten viele Fragen an den Autor und waren am Schluss auch noch offen für ein Abschiedsgedicht, das sie in Windeseile auswendig lernten und mit nachhause nahmen. Andreas Elser, Schulleiter der Waldstetter Gemeinschaftsschule, nahm am Ende der Veranstaltung noch ein Exemplar von „Mitten in der Nacht“ für die Klassenbibliothek entgegen, bedankte sich für die gelungene Vorleseaktion und deutete an, dass dies sicherlich nicht die letzte derartige Veranstaltung gewesen sei. – März 2017

Pyjamaparty mit kleinen Drachen – Der Grafikdesigner und Pädagoge Mathias Hütter hat jetzt sein erstes Buch veröffentlicht… Es erzählt die Geschichte eines Jungen, der nicht einschlafen kann, da unheimliche Geräusche und die dunkle Nacht ihm Angst machen. Als er kleine Drachen am Fenster erblickt, erschrickt der Junge umso mehr. Er verkriecht sich unter der Decke, um sich vor den Ungetümen zu schützen. Doch keine Chance: die Drachen platzen zum Fenster herein.
Bunt und detailliert untermalt Hütter die Geschichte mit seinen Bildern. Der Text ist mit viel Liebe zum Detail formuliert, die Reime und der Sprachrhythmus sorgen für einen spannenden und unterhaltsamen Leseabend am Bettrand.
Hütter möchte mit diesem Buch die Ängste kleiner Kinder vor dem Einschlafen mindern. Dies ist ihm mit dieser netten Geschichte vollkommen gelungen.
Karsten Babucke, Rezensöhnchen. Zeitschrift für Literaturkritik


Mitten in der Nacht, wenn ringsum alles still ist, liegt der Icherzähler im Bett und kann nicht schlafen. Er lauscht auf die Geräusche der Nacht, interpretiert sie und hat Angst, reagiert darauf mit Gänsehaut und Zähneklappern. Die Geräusche werden zu Gestalten. Bunte Drachen drängen sich an die Fensterscheibe und drücken sich die Drachennasen platt, um einen Blick auf das Kind zu erhaschen. Und dann kommen sie herein…
Doch plötzlich kommt alles ganz anders. Die Drachen entpuppen sich als harmlose Spaßmacher und animieren das Kind zum Mitspielen.
Bei diesem Bilderbuch geht es um die Thematik: Angstbewältigung. Es soll Kindern Mut machen, sich mit ihren Ängsten auseinanderzusetzen und sie zuzulassen. So kann diese Geschichte einen guten Beitrag leisten, um mit Kindern über ihre Sorgen und Nachtgespenster zu reden, sich anderen mitzuteilen und zu erkennen, dass sie damit nicht allein sind. Darüber hinaus eignet sich der gereimte Text für Kinder gut, da die Reimwörter, sobald die Kinder sich in die Reime eingehört haben, einfach herauspurzeln, ohne gelesen werden zu müssen.
Das Layout ist ansprechend und detailreiche Illustrationsseiten wechseln sich mit bedruckten Farbseiten ab. Die grellbunten Zeichnungen passen sich dem Textinhalt an und tragen insgesamt zu einer positiven Grundstimmung bei.
Gabi Herland, Unsere Kinder 3/2015
Portofreie Lieferung
Wir liefern kostenlos an alle privaten Besteller in Deutschland!
Newsletter
Hier können Sie unseren elektronischen Newsletter abonnieren. Bitte geben Sie Ihre Mailadresse ein: