Details

Neu: Schreiben als Therapie
Ein Handbuch mit 230 Schreibübungen

Das Buch ist sowohl für die Therapie als auch zur Selbsterfahrung geeignet. – Wer sich erschöpft fühlt, deprimiert oder verletzlich, der sehnt sich nach positiven Er­fah­rungen. Dann kann Schreiben helfen. Es bietet die Chance, erfreuliche Erinnerungen zu beschwören, schwierige Gefühle zu artikulieren und der Hoffnung eine Gestalt zu geben. Zugleich wird die Autonomie der Schreibenden gestärkt: Sie entscheiden, was sie schreiben wollen, aus welcher Perspektive und mit welcher Intensität. Schreiben ergänzt vorzüglich alle Formen der Therapie und Beratung.
Das Schreiben in der Gruppe gibt Vertrauen und Nähe. Die schreibende Gruppe ist ein geschützter Ort, an dem intime Gedanken behutsam mitgeteilt werden können.
Die Übungen sind in 8 Kapitel gegliedert, die den Stufen der Gruppenentwicklung folgen.
 
Der Autor
Klaus W. Vopel, Verleger und Autor zahlreicher Werke zur Theorie und Praxis der Gruppenarbeit und seit über 30 Jahren als Consultant in vielen Bereichen tätig, lebt und forscht in Salzhausen, Lüneburger Heide.

Aus der Einleitung
In Gruppen, die kreatives Schreiben praktizieren, stellt man fest, dass ganz «gewöhnliche» Menschen Texte schreiben können, die uns tief bewegen. Beim Schreiben kommt es oft zu einer Transformation: Unsere Gedanken entstehen im Kopf und auf dem Papier fügt unsere Hand unseren Worten einen besonderen Glanz hinzu. Unsere Verletzungen, Handicaps und Krisen verwandeln sich in einen Text, der anrührt und fasziniert.
Klaus W. Vopel



Bitte beachten Sie unsere Postkarten-
Geschenkaktion zu Weihnachten!













Portofreie Lieferung
Wir liefern kostenlos an alle privaten Besteller in Deutschland!
Newsletter
Hier können Sie unseren elektronischen Newsletter abonnieren. Bitte geben Sie Ihre Mailadresse ein: